KIP - Kompetenzzentrum Inklusion Pankow

Mit dem Kompetenzzentrum Inklusion Pankow wird ein lebendiges Netzwerk aufgebaut, das vielfältige, bestehende Ansätze zusammenführt. Damit wird - unter Mitwirkung von Menschen mit Behinderungen - ein lebensweltlich orientierter Möglichkeitsraum geschaffen, der Menschen mit und ohne Behinderung, Familienangehörige, Fachleute und Akteure im Stadtteil Pankow dabei unterstützt

  • Barrieren — vor allem nicht-baulicher Art — abzubauen
  • Chancen der Inklusion wahrnehmen
  • Entscheidungsoptionen auszuloten und Entscheidungen unter Berücksichtigung inklusiver Optionen zu treffen
  • Hilfs- uns Unterstützungsangebote ausfindig zu machen, zu vermitteln, zu nutzen und inklusiv zu vernetzen
  • Einrichtungen und Betriebe auf ihrem inklusiven Weg zu ermutigen, zu begleiten und zu beraten
  • soziale Einbindung, Familienentlastung, Solidarität und eine bessere Lebensqualität zu erleben

Schwerpunkte der Arbeitsweise und Angebotsstruktur sind:

Vernetzung, Beratung und Lobbyarbeit

Fachliche Bereiche des KIP sind:

ARBEIT (inklusive Formen von Ausbildung und Berufstätigkeit)
BILDUNG (frühe Förderung bis hin zur Berufsorientierung)
FREIZEIT
BARRIEREFREIHEIT / SELBSTBESTIMMUNG

Projektträger ist Fördern durch Spielmittel e. V. in Kooperation mit:

Berliner Zentrum für selbstbestimmtes Leben (BZSL e. V.)
MaMis en Movimiento e. V.
Einhorn gGmbH
Bezirksamt Pankow, Abt. Jugend und Facilitymanagement / Jugendamt

Laufzeit des Projekts: 01.07.2014 - 30.06.2017

Kontakt:

Fördern durch Spielmittel e. V.
Beate Punge
Tel.: 030 44 04 30 71 / 44 29 29 3
beate.punge@spielmittel.de
www.spielmittel.de

BZSL e. V.
Petra Ottmann
Tel.: 030 44 32 74 16
petra.ottmann@bzsl.de